Know-How

Als KMU im War for Talents bestehen

Bäckereien klagen über fehlendes Personal, im Pflegebereich fehlt es an allen Ecken und Enden und auch in der Gastronomie bleiben die Bewerbungen aus. Fachkräftemangel und Lehrlingsflaute prägen den Arbeitsmarkt. Doch wie können Sie als kleines oder mittleres Unternehmen (KMU) mit den HR-Abteilungen von großen Firmen und Konzernen mithalten? Im immer härter werdenden War for Talents bestehen? In unserer Zusammenarbeit mit KMUs haben wir Strategien erarbeitet, wie genau das gelingt.

KMU zu sein: Ihr großer Vorteil im Recruiting

Empathie, Wertschätzung, Zusammengehörigkeit. Werte, die in KMUs meist zum alltäglichen Selbstverständnis, zur Unternehmenskultur gehören. Was haben diese Werte mit Recruiting zu tun? Genau danach streben viele Ihrer potenziellen Bewerber!

Vor allem junge Fachkräfte wollen ein wichtiger Teil des Unternehmens sein, anstatt in der Anonymität großer Firmen und Konzerne unterzugehen. Beweis gefällig? Ihre Chancen einen Mitarbeiter zu gewinnen werden vervierfacht, wenn dieser der Ansicht ist, dass die eigenen Fähigkeiten als einzigartig angesehen und entsprechend bewertet werden.1 Für mehr als 60 Prozent der Schüler, Auszubildenden und Studenten ist Anerkennung bei der Arbeit wichtig.2

Flache Hierarchien: Persönlichkeit zählt!

Die – verglichen mit Konzernen – geringe Anzahl an Mitarbeitern ermöglicht einen persönlichen Umgang und Austausch, auch über Hierarchie-Grenzen hinweg. Während junge Fachkräfte so von der Erfahrung der Kollegen profitieren können, erfahren sie zeitgleich direktes Feedback und Anerkennung für ihre Fähigkeiten. Zwei wesentliche Aspekte der Selbstverwirklichung und Weiterentwicklung – die wiederum die Zahl an Mitarbeitern, die denken, dass sich ihre Zeit im Unternehmen lohnt, verdreifacht.1

Regionalität und Flexibilität: individuelle Rahmenbedingungen

Der Standort kann der Game Changer zu ihren Gunsten im Bewerbungsprozess werden. Dank der kurzen Anfahrtswege sparen sich Top-Talente aus Ihrer Umgebung viel Zeit und Geld. Flexible, auf jeden Mitarbeiter einzeln abgestimmte Arbeitsmodelle, verstärken diesen Bonus weiter.

Transparenz und Glaubwürdigkeit: Ehrlichkeit wird belohnt!

Zudem erlaubt die Unternehmensgröße kürzere, unkomplizierte Prozesse. So können Entscheidungen schneller und transparenter gefällt werden. Genau diese Faktoren sind vor allem im Bewerbungsprozess gefragt: Transparenz und rasche Reaktionen. Hier liegt riesiges Potenzial, weil es in der Wahrnehmung der Bewerber in diesem Bereich bei sehr vielen Unternehmen noch Aufholbedarf gibt.

Dabei ist der faire, ehrliche Umgang mit Bewerbungen unerlässlich für erfolgreiches Recruiting. Gar zwei Drittel bewerben sich nicht, wenn ein Bekannter schlechte Erfahrungen mit dem Prozess gemacht hat.2 Deswegen muss nicht zwingend ein teures Bewerbungs-Management installiert werden. Nichtsdestotrotz gilt es einen strukturierten Prozess mit klaren Verbindlichkeiten und dem Wohl der Bewerber im Mittelpunkt aufzusetzen.

Sie haben Anziehungskraft! Warum nutzen Sie diese nicht?

Die Gründe, warum sich Top-Talente bei KMU bewerben sollten, sind vielzählig. Warum entscheidet sich dennoch ein derart großer Anteil für die große Konkurrenz? Hier machen sich die Ressourcen-starken HR Abteilungen mit speziell geschulten Recruitern bezahlt.

Wirklich gute Mitarbeiter sind meist nicht lange auf dem Arbeitsmarkt. Große, namhafte Unternehmen schlagen meist sehr rasch auf dem Job-Radar auf – immerhin setzen diese ja genau darauf ihre Ressourcen ein. Eine eigene Facebook-Seite für HR, flächendeckende out-of-home Kampagnen, TV-Spots zur Primetime. Wie soll sich ein KMU solche – meist teuren – Maßnahmen leisten können? Unter uns gesprochen: das müssen Sie gar nicht.

Es gilt, Ihr Unternehmen als attraktiven Arbeitgeber am Arbeitsmarkt zu positionieren. Employer Branding, wie es so schön heißt. Der Weg dahin? Der muss nicht immer aufwendig und teuer sein! Es ist die richtige Botschaft über den richtigen Kanal, durch die potenzielle Bewerber zu Mitarbeitern werden. Das geht auch ohne Hochglanz-Kampagnen mit riesigem Budget – hier ist Kreativität und der Mut, neue Wege zu gehen, gefragt.

Die eigenen Mitarbeiter als Markenbotschafter

Jeder Ihrer Mitarbeiter ist Influencer. In der Familie. Im Freundeskreis. Möglicherweise in einem Verein oder in einer Organisation. Wir Menschen vertrauen darauf, was uns nahestehende Menschen erzählen.

Beweis gefällig? Jeder Dritte der zwischen 1994 und 2002 geborenen Generation Z hat seinen Arbeitsplatz mithilfe der Empfehlungen von Bekannten gefunden.2 Über alle Altersstufen hinweg liegt dieser Wert bei rund einem Viertel.3 Nutzen Sie das Netzwerk Ihrer Mitarbeiter, um geeignetes Personal zu finden.

Mitarbeiterempfehlungen etablieren

Eine Möglichkeit die Netzwerke Ihrer Mitarbeiter zu nutzen sind Mitarbeiterempfehlungen. Dabei werden Ihre Mitarbeiter stark in den Recruitingprozess eingebunden. Kommunizieren Sie Ihre freien Stellen offen und mit allen Informationen an Ihre Mitarbeiter. Zusätzlicher Anreiz kann geschaffen werden, indem Sie Belohnungen für aussichtsreiche Empfehlungen ausgeben.

Mitarbeiter: das Fenster ins eigene Unternehmen

Potenzielle Bewerber sehen Ihre Mitarbeiter als Fenster in Ihr Unternehmen. Durch dieses Fenster erhalten sie ein Gespür für Ihre Unternehmenskultur.

Mithilfe von HR-Videos können die Erfahrungen Ihrer Mitarbeiter erzählt werden. Das Wichtigste dabei: Authentizität! So wird aus einer Job-Description eine persönliche Geschichte, ein “spannendes Team” erhält Gesichter und der potenzielle Bewerber bekommt ein Gespür für die möglichen zukünftigen Kollegen.

Mit authentischen Mitarbeiter-Portraits schafft es Leitl Werke sympathisch einen Einblick ins Unternehmen zu geben. Sehr gut wird hierbei die gelebte Work-Life-Balance transportiert, die Entscheidungskriterium für zukünftige Mitarbeiter sein kann.
'
'

Mit der richtigen Botschaft an die richtige Zielgruppe

Alleine aus Ihrem Dasein als KMU ließen sich bereits zahlreiche, für potenzielle Bewerber relevante Botschaften ableiten. Diese gilt es zu verfeinern, zu erweitern und strategisch aufzubereiten, sodass genau jene Aussagen geschliffen werden, die für Ihre zukünftigen Mitarbeiter relevant sind.

Die beste Botschaft hilft jedoch nichts, wenn sie nicht bei der Zielgruppe ankommt. Um eine Botschaft an die richtige Zielgruppe zu transportieren, muss man die Zielgruppe kennen. Als regionales KMU kennen Sie die Leute. Zum Teil sogar persönlich. Sie kennen die Bedürfnisse, die Wünsche, die Ängste. Wer also, wenn nicht Sie, weiß, wo und wie Sie Ihre Zielgruppe – hochtalentierte Fachkräfte – erreichen?

Hier hat sich unser SMS-Prozess bewährt, in welchem wir gemeinsam einen stringenten Fahrplan für Ihre Kommunikation erarbeiten – von der Kernbotschaft bis hin zur Wahl der Kommunikationskanäle.

Wie sehen relevante Botschaften bei der richtigen Zielgruppe aus?

So, jetzt aber genug der Worte! 😉 Folgend finden Sie ein paar Beispiele, wie Recruiting mit Sinn aussehen kann.

Gelebte Regionalität: Recruiting-Kampagne für Jauker

Für das Upgrade seines Marktes vom SPAR zum EUROSPAR benötigte Geschäftsführer Maximilian Jauker neue Mitarbeiter. Regionalität und der persönliche Umgang werden bei Jauker in Aigen-Schlägl gelebt. Für die Recruiting-Kampagne entwickelten wir daher den Claim „Du sprichst Lebensmittel“.  Mit ganz gezielt eingesetzten out-of-home Werbemitteln erzeugten wir effizient und kostensparend Werbedruck genau dort, wo die mittlerweile gefundenen Mitarbeiter waren. 

Ein neuer Wind: HR-Auftritt für Brüder Resch

Als traditionelles Bauunternehmen genießt „Brüder Resch“ seit über 100 Jahren weit über die regionalen Grenzen hohes Ansehen. Auch und vor allem als Arbeitgeber. Damit trotz Fachkräftemangel am Arbeitsmarkt zukünftig Top-Talente nach Ulrichsberg gelotst werden können, brachten wir gemeinsam neuen Schwung in den Unternehmensauftritt. Besondere Highlights sind der neue Messestand, zwei neu geschaffene One-Pager für den HR-Bereich sowie der überarbeitete Social Media Auftritt.

Die Gen Z erreichen: Lehrlings-Kampagne für Mondi Neusiedler

Die unter 20-Jährigen effizient und mit einem hohen ROI ansprechen? Gelang uns für Mondi Neusiedler. Über zwei Wellen spielten wir eine Snapchat-Kampagne mit dem Ziel, Lehrlinge für die Papierbranche zu finden, aus. Das Ergebnis: kaum Streuverlust, sinnvolle und günstige Touchpoints zur Zielgruppe und zahlreiche Bewerbungen.

Ihr Ansprechpartner: Harry Kriegner

Sie sind auf der Suche nach qualifizierten Mitarbeitern? Gerne unterstützen wir Sie mit unserer Erfahrung und unserem Know-How!